fbpx

Qigong üben

Qigong entfaltet seine gesundheitsförderlichen und krankheitsvermeidenden Wirkungen am besten, wenn Sie täglich üben: Jeweils 5 bis 10 Minuten morgens nach dem Aufwachen, unmittelbar nach der Arbeit zu Beginn Ihres Feierabends und nochmal unmittelbar vor dem Zubettgehen. Lassen Sie sich dies zur täglichen Gewohnheit werden.

Qigong üben so leicht!

Sie müssen nur einige wenige Regeln befolgen:

  • Übernehmen Sie selbst die Verantwortung für Ihre Gesundheit und Lebensqualität. Üben Sie diszipliniert und konsequent – jeden Tag, ein Leben lang.
  • Üben Sie in der Stimmung der „heiteren Gelassenheit“. Machen Sie sich jedes Mal die positiven Wirkungen Ihrer Übungen bewusst und führen Sie die Übungen immer mit einem Lächeln auf Ihrem Gesicht aus.
  • Jeden der drei Teilaspekte des Qigong können Sie unabhängig von den anderen üben. Zum Beispiel können Sie Ihr Handy so einstellen, dass es Sie jede Stunde daran erinnert, die Eigenmassage zu praktizieren oder die Atemmeditation. Die Forschung hat gezeigt, dass über den Tag verteilte kurze Phasen der Meditation (zum Beispiel sechs entspannende Atemzüge) genauso wirksam sind, wie einmal am Tag 40 Minuten in einem Stück. Auch die heilgymnastischen Bewegungen können Sie unabhängig von der der Eigenmassage und der Meditation üben, zum Beispiel nachdem Sie längere Zeit am Computer oder am Schreibtisch gesessen sind.
  • Grundsätzlich können Sie immer und überall Qigong üben, außer wenn Ihre Konzentration anderen wichtigen Tätigkeiten zu gelten hat (zum Beispiel dem Autofahren). Für längere „Sitzungen“ suchen Sie aber einen Ort auf, an dem Sie nicht durch enge Kleidung, unsere Haustiere, Luftzug, Lärm, Geräusche oder unangenehme Lufttemperatur abgelenkt oder gestört werden. Stellen Sie Ihr Handy auf lautlos. Informieren Sie Ihre Angehörigen, dass Sie nicht gestört werden wollen oder hängen Sie ein „Bitte-nicht-stören“-Schild an die Tür. Auch sollten Sie vor den Übungen Ihre Blase und Ihren Darm entleeren.
  • Die Atemmeditation können Sie im Liegen, Sitzen, Stehen oder Gehen üben. Immer wenn Ihnen eine Körperhaltung unangenehm wird, sollten Sie sie sofort verändern.
  • Konzentrieren Sie sich auch bei der heilgymnastischen Übung auf den Atemrhythmus der Windgeräuschatmung. Führen Sie die Bewegungen möglichst langsam und elegant aus.
  • Üben Sie „Qigong für Anfänger“ (siehe Video in der rechten Spalte) drei Monate lang und vertiefen Sie dann Ihre Übungspraxis mit vertiefenden Übungsformen (siehe unten).
Animiertes GIF Link zu "Qigong für Einsteiger"

"Qigong für Anfänger"

Es ist überhaupt nicht schwierig oder langwierig zu lernen und anzuwenden. Entscheidend für die positiven Wirkungen des Qigong ist unser diszipliniertes und konsequentes Üben – jeden Tag, ein Leben lang. Mit dieser Form finden Sie einen schnellen und sicheren Einstieg ins Qigong. 

„Kann ich Qigong online lernen?“

Eindeutig ja, und das ist nicht schwierig …

… mehr dazu …

Mit diesen Qigong-Übungen können Sie das „Qigong für Anfänger“ vertiefen.

Qigong-Übung "Stehen wie ein Pfahl" Ausgangsstellung 2

"Stehen wie ein Pfahl"

Wenn sie regelmäßig üben, werden Sie bald einen positiven Effekt spüren. Ihre Beschwerden bessern sich oder verschwinden ganz, Ihre Leistungsfähigkeit steigert sich, Sie werden zufriedener und selbstbewusster.

Animiertes Bild Link zu "Das Spiel der Fünf Tiere"

"Das Spiel der Fünf Tiere - Grundform"

„Das Spiel der Fünf Tiere“ isteine hervorragende „Rückenschule“: Sie stärkt die Beinmuskulatur, stabilisiert den unteren Rücken und entspannt und lockert den oberen Rücken und die Hals-Nackenmuskulatur. Die Wirbelsäule insgesamt wird beweglicher.

Animiertes Bild "18 Formen des Taiji-Qigong

"Die 18 Formen der Harmonie mit Meister Kung"

Qigong-Meister Kung ist in der 88. Generation Nachkomme von Konfuzius. Er war zwei Jahre an der TCM-Klinik Bad Kötzting als Qigong-Instruktor und -Therapeut tätig. In diesen Video zeigt er die 18 Formen des Taiji-Qigong.

Die Chinesische Medizin und Lebenskunst  ist Teil einer Lebenskultur, die auch westliche Menschen verstehen und zur Verbesserung ihrer Lebensqualität umsetzen können.

Lernen Sie, die zu Ihrer Persönlichkeit und Veranlagung passenden Störungsmuster zu erkennen, und entwickeln Sie daraus Ihr persönliches Gesundheitsprogramm.